Zum neuen Vorsitzenden des Bezirksverbandes Aachen der Senioren-Union der CDU haben die Delegierten aus fünf Kreisverbänden Herbert Geller (Aachen-Land) gewählt. Er erhielt bei der Wahl in Düren 26 von 27 Stimmen.
 
Wolfgang Gunia, der den Bezirksverband zuletzt kommissarisch geführt hatte, dankte dem vorangegangenen Bezirksvorsitzenden Norbert Gönnewicht für seine Arbeit: „Er war das Bindeglied des Bezirks zu Land und Bund und sorgte für ein starkes Gewicht der Seniorenarbeit in Berlin. Norbert Gönnewicht hat die Arbeit der Senioren-Union stärker ins Politische gebracht.“
Zu seinen Stellvertretern wurden Eberhard Büchel (Aachen-Stadt), Wolfgang Gunia (Düren-Jülich), Hans-Josef Heuter (Heinsberg) und Hans-Josef Thelen (Euskirchen) gewählt. Den geschäftsführenden Vorstand ergänzt Hajo Dautzenberg (Simmerath) als Schriftführer.

Wolfgang Gunia begrüßte als Gäste den Dürener Bürgermeister Paul Larue und Dr. Ralf Nolten (CDA), der für den Südkreis in den Landtag einziehen soll.
 
Interessantes wusste Bürgermeister Larue, der selbst der Senioren-Union angehört, zu berichten.  So ist in Düren eine Stabsstelle Demografie eingerichtet worden, die dem Bürgermeister zugeordnet ist. Zudem sei Düren eine der ersten Städte mit Seniorenrat gewesen. Diese Entwicklung sei durch die verstorbene Senioren-Politikerin Helga Kalinowski (Senioren-Union) angetrieben worden. Viel Beachtung fand auch das mobile Bürgerbüro. Stadtbedienstete kommen zu den Menschen nach Hause. Außerdem würden Termine in Senioreneinrichtungen gemacht, so dass das Bürgerbüro vor Ort alle anfallenden Fragen mit den Senioren besprechen können.

Für diese vorbildliche Seniorenarbeit erhielt der Dürener Bürgermeister viel Beifall.

Wolfgang Gunia rief die Delegierten dazu auf, gegen das oftmals schlechte Image der Senioren-Union anzukämpfen und neue Mitglieder anzuwerben. Hierzu sei besonders in den Stadt- und Gemeindeverbänden nachhaltige Arbeit erforderlich.

Herbert Geller dankte als neu gewählter Bezirksvorsitzender den Delegierten für das Vertrauen.