Die zunehmenden Schäden an den Straßen der Stadt und den Dörfern sind zum Teil gravierend.

Für diese durch den ordnungsgemäßen  Allgemeingebrauch verursachten Schäden, sollten nach Ansicht der CDU Jülich, nicht die Anwohner stellvertretend aufkommen müssen.

CDU Jülich Chef Frank Radermacher kommentiert die Vorschläge von CDU & FDP im Landtag zum Thema Anwohnerbeiträge:

Wir stimmen ausdrücklich dem Antrag der Landtagsfraktionen von CDU und FDP nicht zu, dass „eine derartige Verlagerung der Kosten, die Grundstückseigentümer entlastet und alle Steuerzahler belastet" .
Der Begründung, dass eine Abschaffung "zu neuen Ungerechtigkeiten in der Belastung führen" würde,  folgen wir nicht.

Mit unserer Landtagsabgeordneten Patricial Peill sind wir als CDU Jülich in Gesprächen, wie die Landesregierung das System der Anwohnerbeiträge noch bürgerfreundlicher gestalten kann oder welcher Spielraum besteht, vollständig darauf zu verzichten.