Am vergangenen Mittwoch trafen Helmut Lohn, Josef Wirtz, Lambert Schmitz und Felix Brandt den Geschäftsführer der Stadtwerke Jülich , Herrn Kamburg.
Im Fokus des Gesprächs stand der gegenwärtige Situation der städtischen Tochtergesellschaften und Perspektiven, diese im Sinne der Stadt Jülich zu optimieren. Bereits in einem interfraktionell geführten Gespräch im vergangenen Jahr stellte sich die Frage, ob nicht ein gesellschaftsrechtlich optimiertes Konstrukt besser in der Lage wäre, Tätigkeiten der städtischen Gesellschaften sinnvoll zusammenzuführen und dabei Synergien und steuerliche Vorteile gemeinsam zu nutzen. Die Ergebnisse dieses Gesprächs wurden angesprochen und ausführlich diskutiert.
Zusätzlich wurde auch über die Zukunft der Stadtwerke Jülich diskutiert.
Neben der Versorgung der Stadt Jülich mit Strom, Gas, Wärme, Trinkwasser u nd Energiedienstleistungen ist der Ausbau des Breitbandnetzes für das Stadtgebiet eine wichtige Zukunftsfrage, die Herr Kamburg als mögliches weiteres Standbein für die Stadtwerke Jülich ansprach.